Aktuell sind 191 Gäste und keine Mitglieder online



Am Samstagmittag stand auf dem heimischen Rasen ein wichtiges Spiel unserer Alten Herren gegen den VfB 90 Dresden an. 3 Punkte waren gefordert von Trainer Thomas Lau, um endlich etwas Abstand zu den Abstiegsplätzen zu schaffen. In den ersten 15 Minuten passierte nicht viel, Ballschiebereien und kleinere Fouls prägten die Partie. Danach schienen sich die Rotationer jedoch eingespielt zu haben, denn von nun an dominierten diese den Gegner, ein guter Fernschuss von Sven Stefan in der 16. Minute und eine Riesenchance freistehend vor dem leeren Tor durch David Kemple in der 20. Minute konnten nicht genutzt werden. Der VfB-Torwart Michael Mueller musste kurz darauf raus, bereits der 2. verletzungsbedingte Wechsel bei den Gästen. Anscheinend durch den Wechsel auf der Torhüterposition etwas angestachelt, sorgten von Rotation erneut David Kemple in der 28. Minute sowie Peter Brade in der 34. Minute für Torgefahr, auch ein Versuch von Claus Müller in der Nachspielzeit der 1. Hälfte reichte nicht zum Erfolg. Nach 2 Minuten Aufschlag auf Grund der Verletzung musste festgehalten werden, dass Rotation mehr vom Spiel und die besseren Chancen hatte, der VfB kam zu selten ins Rollen um sich selbst in gute Einschusspositionen zu bringen. Gleich zu Beginn der 2. Hälfte machten unsere Senioren dort weiter, wo sie aufgehört hatten, so folgten 2 gute Abschlüsse von Conny Rath und David Kemple sowie ein Pfostenschuss nach gutem Einsatz von Peter Brade, welche Aktion verdächtig nach einem Foul vom VfB im Strafraum aussah. Ab ca. 60 gespielten Minuten waren für alle Beteiligten eher hitzige Diskussionen als das Spiel im Vordergrund, so erfolgten in dem Zeitraum kaum noch gelungene Aktionen von beiden Seiten. So war es dennoch schlussendlich Claus Müller mit einem kleinen Solo in der 77. Minute und seinem 5. Saisontor, welcher zum hochverdienten 1:0 einnetzte. Nur 4 Minuten später legte er noch zum 2:0 durch den bis dahin unglücklichen David Kemple auf. Nach dem Treffer war dann auch die Luft raus aus dem Spiel, somit konnte dieses von Schiedsrichter Uwe Keller pünktlich abgepfiffen werden. Durch den gleichzeitigen Patzer von Radeberg könnten unsere Senioren am nächsten Spieltag mit etwas Schützenhilfe bereits den Klassenerhalt feiern (mf).