Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online



Mit einem denkbar knappen 1 : 2 mussten sich die Rotationer in der 2.Hauptunde des Wernesgrüner Sachsenpokals dem Landesliga-Spitzenreiter FC Grimma geschlagen geben. Vor circa 100 Zuschauern und bei spätsommerlichem Wetter begegneten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase auf Augenhöhe. Gute Tormöglichkeiten wurden dem Publikum zunächst nicht geboten. Das erste wirkliche Achtungszeichen setzten die Gastgeber in der 23.Minute durch einen Schuss von Erik Wernicke von der Strafraumgrenze, welchen der Grimmaer Keeper Jan Evers noch zur Seite ablenken konnte (Video). Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften im ersten Abschnitt über weite Strecken. Insbesondere Fehlpässe und Stockfehler im Spielaufbau verhinderten größere Torchancen. Ein Klassenunterschied war bis zum Pausenpfiff definitiv nicht zu erkennen, so dass es verdienter Maßen mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine ging. Den Wiederanpfiff verschliefen die Rotationer dann völlig, was der FC Grimma in Gestalt von Oliver Kurzbach eiskalt ausnutzte. Ungehindert konnte er mit dem Ball am Fuß in den Strafraum eindringen und folglich vom linken Strafraumeck aus einnetzen. Auf der Gegenseite hatte Erik Wernicke nur vier Minuten später die Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Drehschuss aus 20 Metern flog allerdings knapp am linken Pfosten vorbei (Video). Leider luden die Rotationer nach 55 Minuten den FC Grimma quasi zum Tore schießen ein. Einen Freistoß aus 30 Metern durch Christoph Jackisch konnte Keeper Jens Ulrich, welche sich bei dieser Parade leider auch an der Schulter verletzte, nur zur Seite abwehren. Der Grimmaer Moussa Diaby schaltete trotz Bewachung am Schnellsten und netzte das Leder zum 0 : 2 ein (Video). Die Hoffnung der Hausherren auf eine Pokalsensation schien nun gänzlich verschwunden zu sein und auch auf den Rängen gingen die Gesichter nach unten. Nach gut einer Stunde versuchte es der TSV Rotation dann aber doch, mit beherztem und kämpferischen Fußball zurück ins Spiel zu kommen. Leider spielte die hohe Fehlpassquote der Rotationer dem FC Grimma in die Karten. In der 76.Minute gelang es dann Felix Fichtelmann nach Pass durch Erik Wernicke halblinks in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Der beste Torschütze der Vorsaison blieb cool und schob den Ball durch die Beine des gegnerischen Torhüters zum 1 : 2 Anschlusstreffer in die Maschen (Video). In der Endphase warfen die Rotationer noch einmal alles nach vorn, um doch noch die Verlängerung zu erzwingen. Leider wurde nach 83 Minuten eine verheißungsvolle Möglichkeit von Sebastian Tews wegen eine angeblichen Abseitsstellung zurückgepfiffen - klare Fehlentscheidung. Trotz zahlreicher verletzungsbedingter Unterbrechungen pfiff der Unparteiische die Partie dann nach nur knapp drei Minuten Nachspielzeit ab. Für den TSV Rotation platzt somit denkbar knapp der Traum von der nächsten Runde. Dennoch kann das Team mit erhobenen Haupt nun die nächsten Herausforderungen angehen. Bis zum Ende musste der Landesliga-Spitzenreiter für sein Weiterkommen kämpfen. Am kommenden Sonntag reisen die Rotationer dann zum Stadtderby nach Weixdorf (mg). 

 foto kamera

Weixdorf ist und bleibt für den TSV Rotation kein gutes Pflaster! Seit mehr als 10 Jahren warten die Rotationer auf einen Auswärtssieg im Dresdner Norden. Am 3.Spieltag der Landesklasse Ost kam der TSV Rotation allerdings überraschend deutlich mit 1 : 6 unter die Räder. Dabei entwickelte sich die Partie vor 241 Zuschauern scheinbar zunächst zu Gunsten der Rotationer. Bereits nach 120 Sekunden gelang Erik Wernicke nach einem hohen Ball durch Robin Lehmann aus Nahdistanz per Kopf das frühe 1 : 0 (Video 1, Video 2). Die Antwort der Hausherren ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte ließ der Weixdorfer Felix Röthig Abwehrspieler Tobias Haus im Sprint um den Ball keine Chance und netzte das Leder in der 8.Minute vor Keeper Jens Ulrich eiskalt zum 1 : 1 Ausgleich ein (Video 1, Video 2). In der Folge hatten die Gäste aus Pieschen zwar mehr Ballbesitz, dennoch verhinderten zahleiche Fehlanspiele ernsthafte Torchancen. Die Weixdorfer nutzten hingehen ihre Möglichkeiten effizient. Mit einem Volleyschuss aus 20 Metern markierte Dominic Hoffmann nach 25 Minuten das 1 : 2 für die SGW (Video 1, Video 2). Bei diesem knappen Vorsprung, welcher aufgrund der Spielanteile für die Hausherren etwas schmeichelhaft war, ging es in die Kabinen. Alle guten Vorsätze der Rotationer für den zweiten Abschnitt zerfielen bereits wenige Momente nach Wiederanpfiff in ihre Einzelteile. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite konnte der Weixdorfer Dominic Hoffmann in der 47.Minute am langen Pfosten ungehindert zum 1 : 3 einnetzen (Video 1, Video 2). Nach einer kurzen Schockphase fand der TSV Rotation wieder ins Spiel zurück. Leider setzten sich die schlechte Passerfolgsquote des ersten Abschnitts zunehmend fort, so dass Weixdorf immer wieder zu Kontern eingeladen wurde. Zumindest der eingewechselte Sebastian Tews konnte auf der linken Außenbahn mehrmals die Weixdorfer Abwehr in Bedrängnis bringen. Abermals nach einem unnötigen Ballverlust der Schwarz-Weißen kam die SGW nach 81 Minuten zu einem Konter über die linke Außenbahn, welchen Felix Röthig mit seinem Treffer zum 1 : 4 krönte und damit endgültig die Partie zu Gunsten seines Teams entschied (Video). Nur 120 Sekunden später kam Daniel Kurzreuther zentral vor dem Strafraum zum Abschluss und erhöhte sogar auf 1 : 5 für sein Team (Video). Leider ließen die Rotationer in der Schlussphase jeglichen Kampfgeist vermissen, so dass Weixdorf mit dem Schlusspfiff durch Felix Röthig sogar auf 1 : 6 erhöhen konnte (Video). Danach pfiff der Schiedsrichter ab und besiegelte so für den TSV Rotation eine herbe 1 : 6 Auswärtsklatsche. Wie bereits in den Vorwochen machten es sich die Rotationer durch zahlreiche Fehlpässe selber schwer. Weixdorf spielte hingegen brutal effizient und nutzte die sich bietenden Fehler eiskalt. Nun heißt es, schnell Lehren aus diesem Spiel zu ziehen, um im nächsten Heimspiel gegen den FSV Oderwitz die Kehrtwende zu schaffen. Während der TSV Rotation auf Platz 13 abrutscht, klettern die Weixdorfer auf den 5.Rang (mg)

foto kamera

Zum Auftakt der Landesklasse Ost mussten sich die Rotationer beim Vorjahresmeister LSV Neustadt/Spree mit 1 : 3 (0 : 2) geschlagen geben. Dabei standen gleich fünf Spieler urlaubs- bzw. verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Die Hausherren legten mit enormen Tempo los, was den TSV Rotation spürbar beeindruckte. Schon in der 3.Minute leitete ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld einen schnellen Gegenzug des LSV Neustadt über die rechte Außenbahn ein. Eine Hereingabe durch Sebastian Monik von der Grundlinie lenkte unglücklicher Weise der Rotationer Benjamin Baumann zum 0 : 1 ins eigene Tor. kamera2 Nach 15 Minute kam es dann erneut zu Wirbel im Strafraum der Gäste. Benjamin Baumann bekam nach einem Freistoß den Ball an den Arm, wodurch der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Keeper Jens Ulrich ahnte jedoch die Ecke und parierte somit den Strafstoß von Miquel Pereira Rodriques. kamera2 In der 19.Minute musste Rotation dann dennoch das 0 : 2 hinnehmen. Nach einem lang in den Strafraum geschlagenen Freistoß markierte Miquel Pereira Rodriques aus zentraler Position unbedrängt den nächsten Treffer. kamera2 In der Folge schalteten die Hausherren einen Gang zurück, so dass die spürbar beeindruckten Rotationer etwas in die Partie kommen konnten. Erste zaghafte Tormöglichkeiten konnte Sebastian Tews verbuchen. Auf der Gegenseite verhinderte Jens Ulrich mit weiteren guten Paraden einen höheren Spielstand, so dass am schließlich mit einem 0 : 2 in die Pause ging. Nach dem Wiederanpfiff erwischten dann die Rotationer den besseren Start. In der 50.Minute schlug Erik Lehmann einen Freistoß aus 35 Metern hoch in den gegnerischen Strafraum. Neustadt-Keeper Dominik Kosel verschätzte sich in dieser Szene völlig, so dass das Leder zur Freude der mitgereisten Dresdner Anhänger zum 1 : 2 Anschlusstreffer im Dreiangel einschlug - Kategorie: "Tor des Woche". kamera2 Motiviert von diesem Treffer drängte der TSV Rotation mit beherztem Fußball auf einmal auf den Ausgleich. Nach 65 Minute blieb den Rotationern dann ein glasklarer Elfmeter verwehrt. Sebastian Tews bekam im Strafraum den Arm seines Gegners ins Gesicht und ging zu Boden. kamera2 Der LSV Neustadt hatte riesiges Glück, dass der Unparteiische nicht auf Strafstoß entschied. In der 77.Minute besiegelte dann erneut Miquel Pereira Rodriques nach Pass durch Tobias Lohr von links mit seinem Treffer zum 1 : 3 die Niederlage für den TSV Rotation. kamera2 Bis zum Abpfiff änderte sich dann nichts mehr an diesem Spielstand. Trotz dieser Auftaktniederlage können die Rotationer mit erhobenem Haupt nach vorn blicken. Ungehindert eines zeitigen 0 : 2 Rückstands kämpfte man sich ins Spiel zurück und war von einem Punktgewinn beim Vorjahresmeister nicht weit entfernt. Großer Dank gilt auch den zahlreichen Anhängern, die sich auf den weiten Weg nach Neustadt gemacht haben (mg)

foto 

Im ersten Heimspiel der Landesklasse Ost trennten sich die Rotationer von Aufsteiger VfB Weißwasser, welcher in der Vorwoche mit einem 9 : 0 gegen den SV Oberland Spree für Furore sorgte, leistungsgerecht mit 1 : 1 Unentschieden. Die Anfangsphase war zunächst vom vorsichtigen Agieren beider Seiten geprägt. Die Weißwasseraner schafften es jedoch schneller, die ersten Akzente im Spiel zu setzen. Der erste Aufreger ließ jedoch bis zur 23.Minute auf sich warten. Nach einem hohen Ball von der rechten Außenbahn köpfte Alex Buder das Leder völlig freistehend gegen den Pfosten der Hausherren (Video). Diese wiederum konnte ihre erste Großchance durch einen Fernschuss von Erik Wernicke nach 30 Minuten verbuchen, welchen Keeper Steven Knobel mit einer sehenswerten Parade abwehrte (Video). Große Aufregung dann nach 34 Minuten im Strafraum der Gäste, als der Weißwasseraner Oliver Kraatz den hereinstürmenden Erik Wernicke unsanft zu Fall brachte (Video). Zum fälligen Elfmeter trat Spielführer Rico Vassers an, der den Ball jedoch nur halbrechts auf den Kasten brachte, so dass Keeper Steven Knobel den Ball halten konnte (Video). Letztendlich ging es mit einem 0 : 0 Unentschieden in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel erwischten zunächst die Gastgeber den besseren Start. In der 53.Minute war es dann Erik Wernicke, welcher mit einem Schuss aus Nahdistanz erneut Schlussmann Steven Knobel prüfte (Video). In der Folge agierten beide Teams etwas zerfahren. Es schien zunehmend die Konzentration zu schwinden, den letzten entscheidenden Pass an den Mann zu bringen. Schock für den TSV Rotation dann in der 77.Minute. Der eingewechselte Weißwasseraner Nico Lukschanderl spielte den Ball von der rechten Grundlinie in den Strafraum. Dort konnte der völlig ungedeckte Philipp Reimann den Ball aus Nahdistanz zur 0 : 1 Führung für sein Team einschieben (Video). Die Rotationer fanden jedoch nur 180 Sekunden später die richtige Antwort. Nach einem langen Ball durch Benjamin Baumann aus der eigenen Hälfe kam der schnelle Sebastian Tews am linken Strafraumeck an das Leder. Beherzt hämmerte er den Ball in der Folge mit links zum 1 : 1 Ausgleich in die Maschen (Video). Motiviert von diesem Treffer bekamen die Rotationer in den letzten Minuten noch einmal Oberwasser. Leider spielte man die letzten sich bietenden Angriffe zu hektisch aus, um noch ernsthaft an dem Siegtreffer schnuppern zu können. So blieb es unterm Strich bei einem 1 : 1 Unentschieden, mit dem sicherlich beide Mannschaften gut leben können. Der TSV Rotation fährt dann dieses Resultats den ersten Treffer der Landesklasse ein, verspielte dabei dennoch einen nicht unmöglichen Heimsieg. Am kommenden Sonntag um 11.00 Uhr steht dann der nächste Pokalkracher an. In der 2.Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals empfangen die Rotationer den Landesliga-Spitzenreiter FC Grimma (mg)

 foto 

Im letzten Vorbereitungsspiel trennten sich die Rotationer am Samstagvormittag mit 1 : 1 (0 : 0) Unentschieden vom TuS Weinböhla, einem Vertreter der Landesklasse Mitte. Dass es sich dabei um den Pokalkontrahenten der Folgewoche handelt, konnte man vor einigen Wochen sicherlich nicht wissen. Da es beiden Teams jedoch so kurzfristig nicht gelungen wäre, einen adäquaten Ersatz zu bekommen, entschied man sich dennoch zu spielen. Klar war deshalb, dass keiner der beiden Trainer mit seiner erster Elf auflaufen wird. Die Rotationer erwischten bei angenehmen Sommerwetter den etwas besseren Start. Schnell konnten sich die Hausherren erste Möglichkeiten herausspielen. So testete Stürmer Robert Kiesow bereits nach 12 Minuten das Aluminium des gegnerischen Kastens (Video). Auch in der Folge war es meist Robert Kiesow, der den Ball auf das Tor brachte, dabei jedoch etwas glücklos agierte. Nach einer halben Stunde kam dann auch der TuS Weinböhla besser in die Partie und zu ersten Möglichkeiten, welche allerdings nicht von Erfolg gekrönt waren. So ging es torlos in die Kabine. Im zweiten Abschnitt begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, ohne dabei wirklich spielerisch zu überzeugen. Die Akteure schienen wohl schon das kommende Landespokalspiel im Hinterkopf zu haben. In der 78.Minute spielte Keeper Jens Ulrich dann einen langen Ball auf Sebastian Tews, welcher von rechts in den Strafraum zog und das Leder am kurzen Pfosten zur 1 : 0 Führung versenkte (Video). Die Freude dauerte jedoch nur kurz, denn 60 Sekunden konnte der Weinböhlaer Fritz Balszuweit unbedrängt in den Strafraum der Rotationer eindringen, um dann aus zentraler Position zum 1 : 1 Ausgleich einzunetzen (Video). Die Hintermannschaft des TSV Rotation sah dabei alles andere als gut aus. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1 : 1 Unentschieden. Größere Rückschlüsse auf die 1.Runde des Sachsenpokals in der nächsten Woche lässt das Spiel sicherlich nur sehr bedingt zu. Dies schmälert jedoch nicht die Vorfreude darauf, dass es am kommenden Sonntag um 11.00 Uhr endlich ernst wird, wenn der TuS Weinböhla erneut auf der Eisenberger Straße gastiert (mg).
 foto kamera