Aktuell sind 159 Gäste und keine Mitglieder online



Im ersten Heimspiel der Landesklasse Ost trennten sich die Rotationer von Aufsteiger VfB Weißwasser, welcher in der Vorwoche mit einem 9 : 0 gegen den SV Oberland Spree für Furore sorgte, leistungsgerecht mit 1 : 1 Unentschieden. Die Anfangsphase war zunächst vom vorsichtigen Agieren beider Seiten geprägt. Die Weißwasseraner schafften es jedoch schneller, die ersten Akzente im Spiel zu setzen. Der erste Aufreger ließ jedoch bis zur 23.Minute auf sich warten. Nach einem hohen Ball von der rechten Außenbahn köpfte Alex Buder das Leder völlig freistehend gegen den Pfosten der Hausherren (Video). Diese wiederum konnte ihre erste Großchance durch einen Fernschuss von Erik Wernicke nach 30 Minuten verbuchen, welchen Keeper Steven Knobel mit einer sehenswerten Parade abwehrte (Video). Große Aufregung dann nach 34 Minuten im Strafraum der Gäste, als der Weißwasseraner Oliver Kraatz den hereinstürmenden Erik Wernicke unsanft zu Fall brachte (Video). Zum fälligen Elfmeter trat Spielführer Rico Vassers an, der den Ball jedoch nur halbrechts auf den Kasten brachte, so dass Keeper Steven Knobel den Ball halten konnte (Video). Letztendlich ging es mit einem 0 : 0 Unentschieden in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel erwischten zunächst die Gastgeber den besseren Start. In der 53.Minute war es dann Erik Wernicke, welcher mit einem Schuss aus Nahdistanz erneut Schlussmann Steven Knobel prüfte (Video). In der Folge agierten beide Teams etwas zerfahren. Es schien zunehmend die Konzentration zu schwinden, den letzten entscheidenden Pass an den Mann zu bringen. Schock für den TSV Rotation dann in der 77.Minute. Der eingewechselte Weißwasseraner Nico Lukschanderl spielte den Ball von der rechten Grundlinie in den Strafraum. Dort konnte der völlig ungedeckte Philipp Reimann den Ball aus Nahdistanz zur 0 : 1 Führung für sein Team einschieben (Video). Die Rotationer fanden jedoch nur 180 Sekunden später die richtige Antwort. Nach einem langen Ball durch Benjamin Baumann aus der eigenen Hälfe kam der schnelle Sebastian Tews am linken Strafraumeck an das Leder. Beherzt hämmerte er den Ball in der Folge mit links zum 1 : 1 Ausgleich in die Maschen (Video). Motiviert von diesem Treffer bekamen die Rotationer in den letzten Minuten noch einmal Oberwasser. Leider spielte man die letzten sich bietenden Angriffe zu hektisch aus, um noch ernsthaft an dem Siegtreffer schnuppern zu können. So blieb es unterm Strich bei einem 1 : 1 Unentschieden, mit dem sicherlich beide Mannschaften gut leben können. Der TSV Rotation fährt dann dieses Resultats den ersten Treffer der Landesklasse ein, verspielte dabei dennoch einen nicht unmöglichen Heimsieg. Am kommenden Sonntag um 11.00 Uhr steht dann der nächste Pokalkracher an. In der 2.Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals empfangen die Rotationer den Landesliga-Spitzenreiter FC Grimma (mg)

 foto 

Zum Auftakt der Landesklasse Ost mussten sich die Rotationer beim Vorjahresmeister LSV Neustadt/Spree mit 1 : 3 (0 : 2) geschlagen geben. Dabei standen gleich fünf Spieler urlaubs- bzw. verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Die Hausherren legten mit enormen Tempo los, was den TSV Rotation spürbar beeindruckte. Schon in der 3.Minute leitete ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld einen schnellen Gegenzug des LSV Neustadt über die rechte Außenbahn ein. Eine Hereingabe durch Sebastian Monik von der Grundlinie lenkte unglücklicher Weise der Rotationer Benjamin Baumann zum 0 : 1 ins eigene Tor. kamera2 Nach 15 Minute kam es dann erneut zu Wirbel im Strafraum der Gäste. Benjamin Baumann bekam nach einem Freistoß den Ball an den Arm, wodurch der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Keeper Jens Ulrich ahnte jedoch die Ecke und parierte somit den Strafstoß von Miquel Pereira Rodriques. kamera2 In der 19.Minute musste Rotation dann dennoch das 0 : 2 hinnehmen. Nach einem lang in den Strafraum geschlagenen Freistoß markierte Miquel Pereira Rodriques aus zentraler Position unbedrängt den nächsten Treffer. kamera2 In der Folge schalteten die Hausherren einen Gang zurück, so dass die spürbar beeindruckten Rotationer etwas in die Partie kommen konnten. Erste zaghafte Tormöglichkeiten konnte Sebastian Tews verbuchen. Auf der Gegenseite verhinderte Jens Ulrich mit weiteren guten Paraden einen höheren Spielstand, so dass am schließlich mit einem 0 : 2 in die Pause ging. Nach dem Wiederanpfiff erwischten dann die Rotationer den besseren Start. In der 50.Minute schlug Erik Lehmann einen Freistoß aus 35 Metern hoch in den gegnerischen Strafraum. Neustadt-Keeper Dominik Kosel verschätzte sich in dieser Szene völlig, so dass das Leder zur Freude der mitgereisten Dresdner Anhänger zum 1 : 2 Anschlusstreffer im Dreiangel einschlug - Kategorie: "Tor des Woche". kamera2 Motiviert von diesem Treffer drängte der TSV Rotation mit beherztem Fußball auf einmal auf den Ausgleich. Nach 65 Minute blieb den Rotationern dann ein glasklarer Elfmeter verwehrt. Sebastian Tews bekam im Strafraum den Arm seines Gegners ins Gesicht und ging zu Boden. kamera2 Der LSV Neustadt hatte riesiges Glück, dass der Unparteiische nicht auf Strafstoß entschied. In der 77.Minute besiegelte dann erneut Miquel Pereira Rodriques nach Pass durch Tobias Lohr von links mit seinem Treffer zum 1 : 3 die Niederlage für den TSV Rotation. kamera2 Bis zum Abpfiff änderte sich dann nichts mehr an diesem Spielstand. Trotz dieser Auftaktniederlage können die Rotationer mit erhobenem Haupt nach vorn blicken. Ungehindert eines zeitigen 0 : 2 Rückstands kämpfte man sich ins Spiel zurück und war von einem Punktgewinn beim Vorjahresmeister nicht weit entfernt. Großer Dank gilt auch den zahlreichen Anhängern, die sich auf den weiten Weg nach Neustadt gemacht haben (mg)

foto 

Mit einem furiosen 6 : 0 Heimsieg gegen den TuS Weinböhla hat der TSV Rotation problemlos die 2.Hauptrunde des Wernesgrüner Sachsenpokals erreicht. Vom Anstoß an machten die Rotationer klar, wer Hausherr ist. Schon nach 5 Minuten gelang Klemens Woidschützke mit einem abgefälschten Schuss vom linken Strafraumeck die frühe 1 - 0 Führung (Video). Der zeitige Treffer ließ die Selbstsicherheit im eigenen Spiel natürlich wachsen. In der 25.Minute wurde Sebastian Tews mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfe auf der linken Außenbahn in Szene gesetzt. Mit einem schnellen Dribbling ließ er die Abwehr stehen und schlenzte das Kunstleder frei vor Keeper Maximilian Kausch zum 2 : 0 in die Maschen (Video). Erst nach einer guten halben Stunde konnte Weinböhla das erste Achtungszeichen setzen. Einen gut getretenen Freistoß durch Kay Ettelt aus 18 Metern konnte Schlussmann Jens Ulrich toll parieren. Letztendlich ging es mit einer verdienten Führung für den TSV Rotation in die Kabinen. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts an der Dominanz der Hausherren. Nach 50 Minuten gelang Felix Fichtelmann mit einem Schuss aus kurzer Distanz bereits das 3 : 0, was sicherlich eine kleine Vorentscheidung zu Gunsten der Rotationer war. Nur vier Minuten später wurde David Schmitt mit einem langen Ball auf der rechten Außenbahn geschickt. Nach einem kurzen Antritt hämmerte er das Leder von der Strafraumlinie zum 4 : 0 unhaltbar in die Maschen (Video). Auf Seiten des TuS Weinböhla war kaum noch Gegenwehr zu spüren. Nahezu kampflos ergab man sich dem eigenen Schicksal. In der 56.Minute glückte es dann Robert Kiesow mit einem Solo über die rechten Außenbahn in den Strafraum einzudringen. Frei vor dem Keeper netzte er zum 5 : 0 ein (Video). Im Anschluss beruhigte sich die Partie etwas, da auch die Rotationer mehrere Gänge zurückzuschalten. Dennoch blieb der Schlusspunkt dem TSV Rotation vorbehalten. Nach toller Vorarbeit durch Robert Franke gelang Robert Kiesow völlig frei vor dem gegnerischen Kasten noch das 6 : 0. Die Rotationer starten somit beeindruckend in die neue Saison und können sich nun auf ein attraktives Los in der 2.Hauptrunde des Wernesgrüner Sachsenpokals hoffen. Dennoch gilt nun die volle Konzentration der kommenden Woche. Am Samstag um 15.00 Uhr gastieren die Rotationer zum 1.Spieltag der Landesklasse Ost beim Vorjahresmeister LSV Neustadt/Spree (mg)

foto  kamera

Im letzten Vorbereitungsspiel trennten sich die Rotationer am Samstagvormittag mit 1 : 1 (0 : 0) Unentschieden vom TuS Weinböhla, einem Vertreter der Landesklasse Mitte. Dass es sich dabei um den Pokalkontrahenten der Folgewoche handelt, konnte man vor einigen Wochen sicherlich nicht wissen. Da es beiden Teams jedoch so kurzfristig nicht gelungen wäre, einen adäquaten Ersatz zu bekommen, entschied man sich dennoch zu spielen. Klar war deshalb, dass keiner der beiden Trainer mit seiner erster Elf auflaufen wird. Die Rotationer erwischten bei angenehmen Sommerwetter den etwas besseren Start. Schnell konnten sich die Hausherren erste Möglichkeiten herausspielen. So testete Stürmer Robert Kiesow bereits nach 12 Minuten das Aluminium des gegnerischen Kastens (Video). Auch in der Folge war es meist Robert Kiesow, der den Ball auf das Tor brachte, dabei jedoch etwas glücklos agierte. Nach einer halben Stunde kam dann auch der TuS Weinböhla besser in die Partie und zu ersten Möglichkeiten, welche allerdings nicht von Erfolg gekrönt waren. So ging es torlos in die Kabine. Im zweiten Abschnitt begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, ohne dabei wirklich spielerisch zu überzeugen. Die Akteure schienen wohl schon das kommende Landespokalspiel im Hinterkopf zu haben. In der 78.Minute spielte Keeper Jens Ulrich dann einen langen Ball auf Sebastian Tews, welcher von rechts in den Strafraum zog und das Leder am kurzen Pfosten zur 1 : 0 Führung versenkte (Video). Die Freude dauerte jedoch nur kurz, denn 60 Sekunden konnte der Weinböhlaer Fritz Balszuweit unbedrängt in den Strafraum der Rotationer eindringen, um dann aus zentraler Position zum 1 : 1 Ausgleich einzunetzen (Video). Die Hintermannschaft des TSV Rotation sah dabei alles andere als gut aus. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1 : 1 Unentschieden. Größere Rückschlüsse auf die 1.Runde des Sachsenpokals in der nächsten Woche lässt das Spiel sicherlich nur sehr bedingt zu. Dies schmälert jedoch nicht die Vorfreude darauf, dass es am kommenden Sonntag um 11.00 Uhr endlich ernst wird, wenn der TuS Weinböhla erneut auf der Eisenberger Straße gastiert (mg).
 foto kamera

Im dritten Vorbereitungsspiel trafen die Rotationer mit dem FV Eintracht Niesky erneut auf einen Landesligisten und mussten sich letztendlich mit 1 : 4 ( 0 : 2 ) geschlagen geben. Die Gäste aus der Lauitz übernahmen im ersten Abschnitt recht schnell das Heft des Handelns. In der 15.Minute legte der Nieskyer Bogumil Jablonski nach einem hohen Ball von der linken Außenbahn per Kopf quer auf seinen Nebenmann Jonathan Schneider. Dieser konnte den Ball aus Nahdistanz zum 0 : 1 unten rechts einschieben (Video). Auch in der Folgezeit blieb die Eintracht das bestimmende Team. Dank glänzender Paraden des gut aufgelegten Schlussmanns Jens Ulrich blieb es allerdings lange Zeit beim knappen Rückstand. Nach 30 Minuten markierte dann jedoch Bogumil Jablonski nach Pass durch Jonathan Schneider in die Schnittstelle der Abwehr das 0 : 2 (Video). Erst kurz vor dem Pausenpiff konnte auch der TSV Rotation durch einen Schuss durch Sebastian Tews von links außen die erste gute Möglichkeit verbuchen. Nach dem Seitenwechsel glückte den Rotationern dann ein Start nach Maß. In der 49.Minute gelang es Robert Kiesow nach einem Pass von Klemens Woidschützke mit einem schnellen Dribbling in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Frei vor dem Nieskyer Schlussmann konnte er das Leder zum 1 : 2 in die Maschen schieben (Video). Beflügelt von diesem Treffer hatten die Rotationer nun ihre beste Phase des Spiels. Die Spielanteile waren gleichwertig und es boten sich sogar Möglichkeiten zum Ausgleich. In der 65.Minute erhöhte Niesky jedoch eiskalt auf 1 : 3. Nahezug eine Kopie des ersten Tores - Bogumil Jablonski im Strafraum auf Jonathan Schneider - brachte den Treffer (Video). Anschließend bestimmten die Lausitzer Gäste dann wieder das Geschehen. Folgerichtig fiel nach 78 Minuten das 1 : 4 durch Bogumil Jablonski nach einer Hereingabe von links (Video). Bei dieser Resultat blieb es bis zum Abpfiff durch Schiedsrichter Stefan Gärtner. Für die Rotationer war diese Partie ein echter Härtetest, welcher gegen den bisher stärksten Testspielgegner die noch offenen Baustellen aufzeigte. Dennoch konnte der TSV Rotation in vielen Phasen das Tempo des höherklassigen Gegners mitgehen. Am kommenden Montag bestreitet das Team dann das nächste Vorbereitungsspiel beim Stadtoberligaaufsteiger SG Weißig (mg). Videohighlight