Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online



Mit einem souveränen 4 : 0 ( 2 : 0 ) Derbysieg beim amtierenden Stadtmeister Dresdner SC ziehen die Rotationer in die 2.Hauptrunde des Wernesgrüner Sachsenpokals ein. Vor einer beeindruckenden Kulisse von 210 Zuschauern legten die Schützlinge von Coach Michel Grabs einen Start nach Maß hin. Bereits in der 2.Minute konnte Robert Friedrich nach platzierten Pass durch Felix Zimmermann von der Strafraumgrenze unhaltbar zur 1 : 0 Führung einschieben (FupaTV). Kaum hatten die Hausherren den schnellen Gegentreffer weggesteckt, da klingelte es schon wieder im Kasten des Dresdner SC. Nach 10 Minuten ließ DSC-Keeper Ralph Schouppe eine scharfe Hereingabe durch Sebastian Tews nur nach vorn abprallen. Robert Friedrich stand abermals parat, um das Leder bereits zum 2 : 0 einzunetzen (FupaTV). In der Folge beruhigte sich das Spiel zunehmend und die Rotationer konzentrierten sich nun mehr auf die Defensive. Den Hausherren glückte es im ersten Abschnitt nicht einmal, eine Torchance herauszuspielen. Die beste Phase des Spiels hatte der Dresdner SC nach dem Wiederanpfiff. Trotz deutlicher Feldvorteile blieben gute Tormöglichkeiten die Ausnahme. Lediglich durch Standardsituationen vermochten es die Gastgeber, den ein oder anderen Nadelstich zu setzen. Auf der Gegenseite blieb der TSV Rotation in Sachen Chancenverwertung sehr effektiv. In der 73.Minute erzielte Neuzugang Kevin Borchers nach einem Freistoß durch Florian Grützner per Kopf das 3 : 0, welches auch dieses Pokalspiel endgültig entschied (FupaTV). Dennoch setzen die Rotationer nach 89 Minuten in der Person von Robert Kiesow noch einen obendrauf. Einen Ballverlust des DSC schnappte sich dieser den Ball, dribbelte Richtung Kasten und schob den Ball zum 4 : 0 Endstand in die Maschen (FupaTV). Unterm Strich spielt der TSV Rotation gegen nervöse Hausherren seine spielerische Überlegenheit brutal aus. Die Rotationer gewinnen auch in dieser Höhe verdient mit 4 : 0 und ziehen somit in die 2.Hauptrunde des Wernesgrüner Sachsenpokals ein, welche am 7./8.September ausgespielt wird. Hoffen wir auf ein tolles Los für Schwarz-Weiß. Am kommenden Sonntag startet der TSV Rotation dann mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Königswartha in die neue Landesklasse-Saison (mg).

 foto  kamera

Im vorletzten Testspiel der Vorbereitung ist der TSV Rotation zu einem leistungsgerechten 2 : 2 ( 0 : 1 ) Unentschieden gegen den Hainsberger SV gekommen. Die Gäste erspielten sich in der Vorsaison einen 3.Platz in der Landesklasse Mitte und haben sich in diesem Jahr den Aufstieg in die Landesliga auf die Fahne geschrieben. Beide Mannschaften lieferten sich vom Anstoß an ein intensives Spiel, wobei die Gäste aus Hainsberg im Spiel nach vorn zunächst zwingender agierten. Nicht ganz unverdient fiel so nach 38 Minuten das 0 : 1. Nach einer Hereingabe von Kevin Schur markierte der Hainsberger Marian Weinhold sträflich freistehend das 0 : 1 für sein Team (FupaTV). Bei diesem knappen Resultat blieb es bis zur Pause. Nach dem Wiederanpfiff zeigten die Rotationer ihre stärkste Phase des Spiels. Mit guten Kombinationen und dem notwendigen Portion Kampfgeist dreht man folglich das Spiel. Nach Vorarbeit von Sebastian Tews markierte Neuzugang Florian Grützner in der 58.Minute zunächst den 1 : 1 Ausgleich (FupaTV). Auch nach 67 Minuten sorgte der robuste Florian Grützner wieder für Gefahr im Hainsberger Strafraum. Diesmal konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benjamin Baumann in gewohnter Sicherheit zum 2 : 1 (FupaTV). Der Hainsberger SV kam in der 78.Minute, gleichfalls durch einen Elfmeter, zum 2 : 2 Ausgleich. Zuvor hatte Neuzugang Felix Weise seinen Gegner im eigenen Strafraum zu ungestüm attackiert, so dass der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den Strafstoß verwandelte abermals Marian Weinhold zum 2 : 2 (FupaTV). Am Ende blieb es bei diesem Resultat, welches anhand der Spielanteile wohl als gerecht zu bezeichnen ist. Der TSV Rotation zeigte sich gegen einen guten Gegner über weite Strecken schon sehr überzeugend. Von den Neuzugängen überzeugte diesmal allen voran Florian Grützner, welcher an beiden Treffern beteiligt war. Am kommenden Dienstag steht nun der letzte Test gegen Gebergrund Goppeln an, bevor am Samstag dann das Landespokal-Derby beim Dresdner SC wartet (mg).

foto  kamera

Der TSV Rotation Dresden kann auch im Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn SC 1911 Großröhrsdorf seine Negativserie nicht beenden. Ein sehr niveauarmes Landesklasse-Spiel verloren die Rotationer mit 0 : 1 ( 0 : 0 ). Bereits zu Beginn bemerkten die Zuschauer, warum sich beide Mannschaften derzeit Tabellenende befinden. Die Partie war über weitere Strecken von Stockfehlern und Fehlpässen geprägt. Herausgespielte Offensivaktionen blieben so leider auch die Ausnahme. Die Hausherren konnten ihre beste Möglichkeit bereits in der 14.Minute verbuchen, als Benjamin Baumann aus zehn Metern zum Abschluss kam, den Ball jedoch knapp neben den rechten Pfosten schob (Video). Die Gästefans hatten hingegen in der 42.Minute den Torschrei auf den Lippen. Nach einer Flanke von rechts verpasste Sören Pilz völlig freistehende das leere Tor der Hausherren (Video). Folglich ging es ohne Tore in die Pause. Leider änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht viel an der Qualität des Spiels. Beide Mannschaften schienen oftmals sehr ideenlos zu sein. Dennoch verpassten die Rotationer in der 67.Minute nur knapp die Führung. Ein Schuss durch Sebastian Malucha von der Strafraumgrenze knallte allerdings nur an den Pfosten (Video). 180 Sekunden später fiel das Tor dann auf der anderen Seite. Nach einer Hereingabe von Sören Pilz markierte der völlig freistehende Tobias Thomschke per Kopf das 0 : 1 (Video). In der Folge glückte es dem TSV Rotation nicht, den Gegner noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen, um so zumindest den Ausgleich zu erzwingen. Der Mannschaft fehlte es schon am Glauben, die Partie in die richtige Richtung zu lenken. So blieb es bei einer ganz bitteren 0 : 1 Niederlage, durch welche der TSV Rotation auf den 13.Platz abrutscht. Einzig allein aufgrund des Rückzugs des SV Oberland Spree zum Saisonende und der Tatsache, dass es derzeit keinen Absteiger aus der Landesliga in die Staffel gegen würde, ist dieser nicht gleichbedeutend mit einem Abstiegsplatz. Sollte sich eine Leistung wie diese nochmals wiederholen, wird es in dieser Saison leider zu keinem Dreier mehr reichen. Dennoch ist klar, dass die Mannschaft so viel mehr Potential hat, wie sie derzeit auf den Platz bringt. Vielleicht kann man beim Derby kommenden Sonntag um 15.00 Uhr die Negativserie endlich stoppen (mg)

foto kamera

 

Mit einem völlig verdienten 4 : 1 ( 2 : 0 ) gegen den Tabellennachbarn SV Zeißig gelang den Rotationern im letzten Heimspiel der Saison der dritte Sieg in Serie. Vor dem Anpfiff des Spiels wurde der scheidende Trainer Stefan Zock von Vorstand und Mannschaft geehrt und verabschiedet. Er verlässt den Verein in Kürze aus privaten Gründen in Richtung Leipzig. Bei hochsommerlichen Temperaturen begegneten sich zunächst beide Mannschaften auf Augenhöhe. Kleinere Tormöglichkeiten gab es dabei auf beiden Seiten. In der 30.Minute gelang Jonas Matsch dann nach Querpass von Sebastian Tews aus zentraler Position die umjubelte 1 : 0 Führung (Video). Kaum war der Torjubel verklungen, da konnten die Anhänger der Hausherren erneut feiern. Nach 31 Minuten legte der vorherige Torschütze Jonas Matsch von rechts auf für Felix Fichtelmann, welcher das Leder zum 2 : 0 einnetzten konnte (Video). Von diesem Doppelschlag erholten sich die Gäste bis zur Pause nicht. Der TSV Rotation verpasste es vielmehr, eine der zahlreichen Chancen zu nutzen, um mit dem 3 : 0 endgültig die Entscheidung herbeizuführen. Im zweiten Abschnitt nahm die Partie nicht mehr sonderlich viel Fahrt auf. Den Akteuren auf dem Rasen schien die enorme Hitze spürbar zugesetzt zu haben. In der 82.Minute gelang dann aber Jonas Matsch mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze das endscheidende 3 : 0 (Video). Am Heimsieg änderte auch nichts das 3 : 1 durch Florian Zeißig, welcher nach 86 Minuten die Hintermannschaft der Gäste schwindelig spielte und einnetzte (Video). Der Schlusspunkt unter eine souveräne Vorstellung setzte dann noch Felix Fichtelmann mit seinem Treffer zum 4 : 1 Endstand in der Nachspielzeit. Durch die eingefahrenen drei Zähler klettert der TSV Rotation dank gleichzeitiger Patzer der Konkurrenz auf den 9.Platz der Landesklasse Ost. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen den SV Trebendorf ist nun sogar der 8.Rang möglich (mg).

foto kamera

Es war ein Spiel für die Vereinschronik! Das vorletzte Heimspiel der Saison konnten die Rotationer in einer wahren Toreschlacht mit 9 : 5 ( 4 : 0 ) gegen den Tabellennachbarn SV Oberland Spree gewinnen. Mit viel Selbstvertrauen durch den Auswärtssieg der Vorwoche beim SC Borea Dresden gingen die Rotationer in die Partie. Zur Halbzeit führte der TSV Rotation dann bereits mit 4 : 0, wobei Jonas Matsch durch einen lupenreinen Hattrick (11./13./29.) gleich drei Treffer beisteuerte. Die frühe Führung in der 5.Minute markierte Routinier Sebastian Malucha. Als Robert Friedrich nach 47 Minuten das 5 : 0 schoss, glaubten wohl nicht einmal mehr die Gäste selbst an sich. Durch einen unerwarteten Hattrick brachte Robert Himmel (56./60./68.) sein Team zurück ins Spiel. Die stellenweise überhebliche Spielweise der Hausherren im zweiten Abschnitt begünstige dann sogar den Ausgleich zum 5 : 5 durch die Tore von Tom Marschner (74.) und Tomas Mazanek (78.). Doch mit Leidenschaft kämpften sich die Rotationer zurück ins Spiel und schraubten das Ergebnis furios durch die Treffer von Jonas Matsch (83.), Ingolf Zocher (85.) und Robert Friedrich (88., 92.) auf 9 : 5 nach oben. Dank dieses denkwürdigen Heimsieges klettert der TSV Rotation auf den 11.Tabellenplatz und findet Anschluss zum Tabellenmittelfeld (mg).