Aktuell sind 172 Gäste und keine Mitglieder online



Dank einer beeindruckenden Mannschaftsleistung ist den Rotationern im Heimspiel gegen Spitzenreiter TSV Cossebaude ein deutlicher 3 - 0 Sieg gelungen. Der TSV Rotation behält somit nicht nur seine weiße Weste in der Dresdner Stadtoberliga, sondern ist auch deren neuer Tabellenführer. Nach einer kurzen Abtastphase hatten die Hausherren in der 14.Minute durch Erik Wernicke die erste Möglichkeit. Sein strammer Schuss aus 20 Metern ging allerdings knapp über das Gehäuse des Gegners. Nach 18 Minuten gab es dann aber Grund zur Freude. Norbert Pach fand mit seinem platzierten Pass den freistehenden Erik Wernicke im Strafraum. Dieser kam frei vor dem gegnerischen Keeper zum Zuge und schob das Kunstleder zum frühen 1 - 0 in die Maschen. Cossebaude kam nach 28 Minuten zur ersten Gelegenheit. Ein Freistoß aus 18 Metern durch Rico Kleeberg ging jedoch knapp über das Tor. Abermals durch einen ruhenden Ball sorgten die Gäste in der 40.Minute für Gefahr. Wieder trat Rico Kleeberg zu einem Freistoß knapp vor dem Strafraum an. Der Ball blieb glücklicher Weise in der schwarz-weißen Mauer hängen. So ging es mit einer knappen aber verdienten 1 - 0 Führung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel war der TSV Rotation klar das bestimmende Team. Der Gegner fand zu diesem Zeitpunkt keinen Weg sich aus der Abwehrarbeit zu befreien. In der 58.min fiel dann das verdiente 2 - 0 durch einen platzierten Fernschuss von Rico Vassmers, der dem Schlussmann Jens Ulrich keine Chance ließ. In der Folge konzentrierte sich Rotation mehr auf die Defensivarbeit, um das Ergebnis zu sichern. Dies bot Cossebaude in den letzten 20 Minuten noch einmal Räume. Ganz knapp war es nach 74 Minuten, denn der gegnerische Stürmer Robert Petzold kam nach einem Stellungsfehler an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Denkbar knapp ging ging das Leder aber am Tor vorbei. Bis auf diese Ausnahme blieb die Defensive der Hausherren absolut sattelfest. Den Schlusspunkt unter ein sehenswertes Spitzenspiel setzte Rotation. Durch einen abermaligen Distanzschuss durch Rico Vassmers, der unhaltbar im Dreiangel einschlug, markierte man in der 90.Minute sogar noch das 3 - 0. Dann pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Die Rotationer zeigten eine taktisch und kämpferisch vorbildliche Leistung, so dass man nach vier Siegen aus vier Spielen völlig verdient an der Spitze steht. Doch schon am kommenden Sonntag geht es bei 0 - 0 los. Dann gastiert der TSV Rotation beim Aufsteiger SG Dölzschen 1928. Fotogalerie vom Spiel (17 Bilder)

Am Wochenende stand für die Mannschaft von Trainer Frank Selber erneut ein Highlight, wenn nicht sogar das Highlight der Saison an. Zu Gast im Landespokal war der Bischofswerdaer FV. Deutlicher konnten die Vorzeichen nicht sein. Das Testspiel hat man gegen den frisch gebackenen Oberligisten deutlich mit 0:13 verloren und Bischofswerda ist mit 7 Punkten auch sehr gut in die Saison gestartet. Alles klar also? Weit gefehlt! Von Beginn an war natürlich Bischofswerda die spielbestimmende Mannschaft, doch zählbare Chancen konnte man dabei nicht verbuchen. Gegen die vielbeinige Abwehr der Rotationer kamen die Gäste nur vereinzelt zu Weitschüssen.  Sollte sich dennoch mal ein Ball in den Strafraum verirren war er eine sichere Beute für den glänzend aufgelegten Alf Hempel im Tor der Heimmannschaft. In der 29. Minute war es dann aber doch soweit. Bischofswerdas Kapitän Ralf Marrack kam nach einem sehenswerten Dribbling zum Abschluss, traf zwar nur den Pfosten, jedoch konnte Frank Zille den Ball mühelos zum 1:0 über die Torlinie schieben. Wer nun aber dachte, dass dies der Anfang vom großen Torreigen war, wurde abermals enttäuscht, denn das Spiel gestaltete sich wie zuvor: Zweikampfstarke, sehr gute Rotationer zwangen den Gegner zu komplizierten Angriffen und Weitschüssen. So ging es mit einem 1:0 in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte musste man bis zur 67. Minute warten, als ein Freistoß der Bischofswerdaer erneut das Aluminium traf und Frank Zille abermals richtig stand und auf 2:0 erhöhte. Aber auch nun war das Spiel keineswegs entschieden, denn die Rotationer kamen nur 4 Minuten später zum vielumjubelten Anschlusstreffer. Ein sehenswerter Spielzug über Rico Vassmers und Felix Günther konnte Erik Wernicke geschickt zum Torerfolg abschließen. Ein Aufbäumen ging durch die Mannschaft. Vor 80 Zuschauern  waren plötzlich die Rotationer  am Drücker, die Sensation war zum Greifen nahe. Erik Wernicke und auch Norbert Pach hatten den jeweils den Ausgleich auf dem Fuß, doch es sollte nicht sein. Ein Konter, abgeschlossen durch Ralf Marrack, in der 89. Minute, zerstörte die Träume von einer Pokalsensation und man verlor dieses Spiel mit 1:3. Dennoch steht unter dem Strich ein toller Fußballnachmittag für den TSV Rotation Dresden. Die Mannschaft bot eine taktisch, wie kämpferisch sehr gute Leistung und war der Sensation näher, als am Anfang gedacht. Bericht: Mario Bräuer

Durch einen 3 - 0 Heimsieg gegen den SV Lichtenberg schießen sich die Rotationer in die 3.Hauptrunde des Landespokals. In einer lange Zeit engen und spannenden Partie konnten sich die Hausherren am Ende recht deutlich durchsetzen. Das Spiel begann zu Ehren des verstorbenen Rotation-Urgestein Jörg Wallach zunächst mit einer Schweigeminute. Zudem liefen die Rotationer mit Trauerflor auf. Die Gäste aus dem Erzgebirge schienen dann den besseren Start in die Partie zu haben. Rotation wurde zunächst in die eigenen Hälfte gedrückt, dennoch blieb Gefahr für das Tor von Alf Hempel aus. In diese Druckphase des Gegners hinein, gelang den Gastgebern in der 14.Minute die umjubelte 1 - 0 Führung. Einen schnell vorgetragenen Konter vermochte Norbert Pach erfolgreich abzuschließen. Tief durchatmen mussten die Hausherren allerdings in der 20. Minute. Nach einem Eckball konnte Keeper Hempel das nasse Leder nur abprallen lassen. Der Lichtenberger Peter Meyer kam aus fünf Metern frei zum Zuge, setzte den Ball aber noch neben den linken Pfosten. Nach einer halben Stunden hatten die Zuschauer dann bereits den Torschei auf den Lippen. Neuzugang Rico Vassmers konnte mit einem schnellen Dribbling in den Strafraum eindringen. Hier machte er jedoch einen Haken zuviel, anstatt gleich den Abschluss zu suchen. So bekam ein Lichtenberger noch den Fuß zwischen Tor und Ball. Schließlich ging es mit dem knappen 1 - 0 Vorsprung für die Rotationer in die Kabine. Vom Wiederanpfiff an war der TSV Rotation vor 75 zahlenden Zuschauern das bestimmende Team. Die Belohnung dafür gab es bereits in der 55.Minute. Nach einem Eckball konnte diesmal der Lichtenberger Keeper Sebastian Spiegel das Leder nur nach vor abwehren. Benjamin Baumann stand im Strafraum goldrichtig, um den Ball zum wichtigen 2 - 0 einzunetzen. Der zweite Treffer brachte weiterhin Sicherheit in das Spiel der Hausherren. Lichtenberg fand in dieser Phase auch kein Mittel mehr, um ernsthaft Torgefahr zu erzeugen. Nach 81 Minuten hatte dann Sebastian Malucha die endgültige Entscheidung auf dem Schlappen. Nach einer Flanke durch Felix Günther von rechts, verfehlte er jedoch aus zentraler Position noch das Tor. Die Erlösung folgte allerdings in der 87.Minute. Die Gäste waren in diesem Moment komplett aufgerückt, so dass Clemens Müller und Erik Wernicke frei vor dem gegnerischen Gehäuse agieren konnten. Müller legte ab auf Wernicke, der das Leder eiskalt, am Torwart vorbei, zum 3 - 0 einnetzte. Bei diesem verdienten Resultat blieb es bis zum Abpfiff. Die Rotationer gewinnen somit ihr erstes Pflichtspiel der Saison überzeugend. Bereits am 05./06. September steht dann die 3.Hauptrunde des Landespokals an, in der auch die Regional- und Oberligisten in den Wettbewerb einsteigen. Mit Spannung wird somit die Auslosung erwartet. Fotogalerie vom Spiel (12 Bilder)

Mit einem 4 - 1 Heimsieg gegen Aufsteiger SG Motor Trachenberge ist dem TSV Rotation ein optimaler Start in die Saison 2015/2016 der Dresdner Stadtoberliga gelungen. Zusammen mit dem TSV Cossebaude teilen sich die Rotationer nach diesem Wochenende die Tabellenführung. Die Hausherren erwischten gleich einen Start nach Maß. Bereits in der 9.Minute landete ein Fehlpass des Gegners beim freistehenden Felix Günther im Strafraum. Dieser ließ sich nicht lange bitten und schob das Leder zum 1 - 0 am Trachenberger Keeper vorbei. Leider brachte der schnelle Treffer nicht die nötige Sicherheit in das Spiel von Rotation. Etwas glücklich gelang den Gästen in der 18.Minute durch Lars-Erik Rödel der Ausgleich. Eher zufällig flog ein hoher Ball zu dem Trachenberger Torschützen, der allerdings ungedeckt im Strafraum der Rotationer stand. Frei vor Torhüter Alf Hempel konnte er folglich das 1 - 1 markieren. Bis zur Pause war der TSV Rotation zwar das aktiver Team, doch zwingende Torgefahr konnte nicht erzeugt werden. So ging es mit dem Remis auch in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit der Gastgeber zunehmend größer. Nach 60 Minuten wurde dieser Offensivdrang mit der Führung belohnt. Einen weiten Ball von Benjamin Baumnann konnte Erik Wernicke im gegnerischen Strafraum unter Kontrolle bringen. Eiskalt nutzte er den Platz, um das 2 - 1 zu markieren. Die größte Gelegenheit zum neuerlichen Ausgleich hatte Trachenberge nach 67 MInuten. EIn Freistoß durch Lars-Erik Rödel vom Strafraumeck blieb allerdings in der Mauer stecken. Praktisch im Gegenzug fiel dann die Entscheidung zu Gunsten der Rotationer. Mit einem sehenswerten Dribbling in den Strafraum konnte Felix Günther seine Gegenspieler überwinden, um dann den Ball aus spitzem Winkel zum 3 - 1 in die Maschen zu setzen. Den Schlusspunkt unter einen am Ende klaren Heimsieg setzte Neuzugang Oskar Pfeffer in der 80.Minute. Durch ein Abstaubertor erzielte er das 4 - 1. Am kommenden Sonntag gastieren die Rotationer dann beim SV Loschwitz, der sein Auftaktspiel mit 0 - 3 beim FV Laubegast 06 2. verlor. Fotogalerie vom Spiel 

Rotation ist Stadtpokalsieger der Saison 2014/2015 !!! Die Rotationer setzten sich vor einer würdigen Kulisse mit 651 zahlenden Zuschauern 2 - 0 gegen den SV Loschwitz durch. Zunächst gingen beiden Mannschaften jedoch sehr abwartend ins Spiel. Die ersten Minuten waren von vorsichtigen Abtasten geprägt. Die ersten Gelegenheit hatten die Jungs von der Eisenberger Straße nach 14 Minuten. Nach einem Eckball kam Benjamin Baumann zum Kopfball. Das Leder landete allerdings nur in den Armen des Torhüters. Ein Stockfehler des Gegners spielte Rotation in der 19.Minute dann in gewaltig die Karten. Erik Wernicke konnte sich den Ball an der Mittellinie von seinem Gegenspieler schnappen und mit vollem Tempo Richtung gegnerischen Tor dribbeln. Allein vor Keeper Wasserkampf behielt er die Nerven und netzte das Leder am kurzen Pfosten zum umjubelten 1 - 0 ein. Loschwitz schien nun einige Zeit zu benötigen, um die schnellen Führung des TSV zu verarbeiten. Dies nutzten die Rotationer in der 24.Minute eiskalt aus. Robert Franke schlug einen Freistoß von der linken Außenbahn hoch in den Strafraum. Sebastian Malucha stieg im Getümmel am höchsten und köpfte den Ball zum 2 - 0 in die Maschen. Während Schwarz-Weiß nun einen Gang zurückschaltete, brauchte der SV Loschwitz einige Zeit, um den Doppelschlag wegzustecken. Wenige Minuten vor der Halbzeit hatte Rotation dann aber großes Glück. Einen Freistoß der Loschwitzer aus 25 Metern konnte Keeper Hempel trotz der Nässe noch gut parieren. Der fällige Nachschuss zählte dann glücklicher Weise nicht wegen einer knappen Abseitsposition. So ging es mit einer 2 - 0 Führung unter einsetzendem Gewitter in die Kabinen. Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel hatte dann Loschwitz. Franz Josef Hansel köpfte den Ball nach einer Flanke allerdings in der 48. Minute knapp über das Tor. Auf der Gegenseite verfehlte Erik Wernicke in der 52.Minute nach einem Fernschuss denkbar knapp das Gehäuse. Aufgrund des immer wieder einsetzenden Regens, war der Rasen nun sehr tief, so dass beide Mannschaften nur noch über den Kampf den Erfolg suchen konnten. Einige Male musste der gute Schiedsrichter Lutz Belger allerdings wegen zu großer Härte eingreifen. In den letzten 20 Minuten hatte das Team vom Blauen Wunder dann deutlich mehr Spielanteile. Die Abwehr der Rotationer ließ aber durch gutes Stellungsspiel nur wenig zu. Durchatmen hieß es aber in der 80.Minute, als der Loschwitzer Hansel von der Strafraumgrenze nur den Pfosten traf. Nach 86 Minute musste Sebastian Malucha dann mit Gelb-Rot vom Feld und Rotation musste die Endphase mit zehn Mann überstehen. Dies gelang allerdings schadlos! Dann war Schluss und die Anspannung der Rotationer wich der großen Freude. Wenige Momente später konnte Kapitän Clemens Müller den Dresdner Stadtpokal in die Höhe halten. Mit diesem Pokalerfolg runden die Rotationer eine tolle Saison ab. Gleichzeitg qualifiziert sich der TSV Rotation für den Landespokal und kann auch hier auf spannende Spiele und gute Gegner hoffen. Fotogalerie (44 Bilder)