Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online



Im vorletzten Testspiel der Vorbereitung ist der TSV Rotation zu einem leistungsgerechten 2 : 2 ( 0 : 1 ) Unentschieden gegen den Hainsberger SV gekommen. Die Gäste erspielten sich in der Vorsaison einen 3.Platz in der Landesklasse Mitte und haben sich in diesem Jahr den Aufstieg in die Landesliga auf die Fahne geschrieben. Beide Mannschaften lieferten sich vom Anstoß an ein intensives Spiel, wobei die Gäste aus Hainsberg im Spiel nach vorn zunächst zwingender agierten. Nicht ganz unverdient fiel so nach 38 Minuten das 0 : 1. Nach einer Hereingabe von Kevin Schur markierte der Hainsberger Marian Weinhold sträflich freistehend das 0 : 1 für sein Team (FupaTV). Bei diesem knappen Resultat blieb es bis zur Pause. Nach dem Wiederanpfiff zeigten die Rotationer ihre stärkste Phase des Spiels. Mit guten Kombinationen und dem notwendigen Portion Kampfgeist dreht man folglich das Spiel. Nach Vorarbeit von Sebastian Tews markierte Neuzugang Florian Grützner in der 58.Minute zunächst den 1 : 1 Ausgleich (FupaTV). Auch nach 67 Minuten sorgte der robuste Florian Grützner wieder für Gefahr im Hainsberger Strafraum. Diesmal konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benjamin Baumann in gewohnter Sicherheit zum 2 : 1 (FupaTV). Der Hainsberger SV kam in der 78.Minute, gleichfalls durch einen Elfmeter, zum 2 : 2 Ausgleich. Zuvor hatte Neuzugang Felix Weise seinen Gegner im eigenen Strafraum zu ungestüm attackiert, so dass der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den Strafstoß verwandelte abermals Marian Weinhold zum 2 : 2 (FupaTV). Am Ende blieb es bei diesem Resultat, welches anhand der Spielanteile wohl als gerecht zu bezeichnen ist. Der TSV Rotation zeigte sich gegen einen guten Gegner über weite Strecken schon sehr überzeugend. Von den Neuzugängen überzeugte diesmal allen voran Florian Grützner, welcher an beiden Treffern beteiligt war. Am kommenden Dienstag steht nun der letzte Test gegen Gebergrund Goppeln an, bevor am Samstag dann das Landespokal-Derby beim Dresdner SC wartet (mg).

foto  kamera