Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online



Durch eine 2 : 3 Heimpleite gegen Tabellennachbar SG Crostwitz mussten die Rotationer die vierte Niederlage in Serie hinnehmen. Dabei lief zunächst alles nach Maß. Bereits in der 6.Minute gelang Neuzugang Robert Friedrich nach einer Ablage von Felix Fichtelmann mit einem satten Schuss aus 20 Metern die umjubelte 1 : 0 Führung (Video). Leider ließ die Antwort der Lausitzer Gäste, welche mit einer Serie von fünf Spielen ohne Niederlage im Rücken entsprechend selbstbewusst nach Dresden reisten, nicht lange auf sich warten. Nach einem verunglückten Abschlag durch Keeper Jens Ulrich konnte Tom Hentschel ungehindert in den Strafraum eindringen, um den 1 : 1 Ausgleich zu markieren (Video). Leider hielt die Partie in der Folge nicht das, was der Anfang versprach. Beide Teams taten sich im Spielaufbau schwer. Als alle Beteiligten schon mit dem Pausenpfiff rechneten, schlugen die Gäste nochmals zu. Jakub Benes gelang nach einem sehenswerten Pass seines Mitspielers Danny Püschel freistehend vor Keeper Jens Ulrich die 1 : 2 Pausenführung (Video). Dieser späte Treffer schien seine Wirkung bei den Hausherren nicht verfehlt zu haben, denn nach dem Wiederanpfiff wirkten die Zock-Schützlinge noch nicht richtig bei der Sache zu sein. Nach nur 120 Sekunden zappelte das Leder nach einem Fernschuss von Tom Hentschel zum 1 : 3 abermals im Kasten (Video). Leider machte auch Torhüter Jens Ulrich in dieser Szene keinen glücklichen Eindruck. Rotation fand jedoch postwendend die richtige Antwort. Nach guter Vorlage von Clemens Müller gelang dem agilen Sebastian Tews der 2 : 3 Anschlusstreffer. Die SG Crostwitz konzentrierte sich in der Folge auf die Defensive. Die Hausherren bemühten sich, für Torgefahr zu sorgen, agierten dabei aber meist glücklos. Die wohl beste Möglichkeit zum Ausgleich verpasste Robert Friedrich mit einem Kopfball, den Keeper Patr Karlicek mit einem tollen Reflex parieren konnte (Video). So blieb es bei der unglücklichen 2 : 3 Heimniederlage. Der TSV Rotation rutscht nach diesem Patzer vorerst auf den 12.Rang ab. Dennoch ist die Konkurrenz weiterhin in Schlagweite. Auf das Team wartet am kommenden Sonntag das schwere Derby beim FV Laubegast. Vielleicht schaffen die Rotationer aber gerade in dieser hitzigen Atmosphäre die Trendwende. Es wäre nicht das erste Mal! (mg)

foto kamera