Aktuell sind 166 Gäste und keine Mitglieder online



Mit einem denkbar knappen 1 : 2 mussten sich die Rotationer in der 2.Hauptunde des Wernesgrüner Sachsenpokals dem Landesliga-Spitzenreiter FC Grimma geschlagen geben. Vor circa 100 Zuschauern und bei spätsommerlichem Wetter begegneten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase auf Augenhöhe. Gute Tormöglichkeiten wurden dem Publikum zunächst nicht geboten. Das erste wirkliche Achtungszeichen setzten die Gastgeber in der 23.Minute durch einen Schuss von Erik Wernicke von der Strafraumgrenze, welchen der Grimmaer Keeper Jan Evers noch zur Seite ablenken konnte (Video). Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften im ersten Abschnitt über weite Strecken. Insbesondere Fehlpässe und Stockfehler im Spielaufbau verhinderten größere Torchancen. Ein Klassenunterschied war bis zum Pausenpfiff definitiv nicht zu erkennen, so dass es verdienter Maßen mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine ging. Den Wiederanpfiff verschliefen die Rotationer dann völlig, was der FC Grimma in Gestalt von Oliver Kurzbach eiskalt ausnutzte. Ungehindert konnte er mit dem Ball am Fuß in den Strafraum eindringen und folglich vom linken Strafraumeck aus einnetzen. Auf der Gegenseite hatte Erik Wernicke nur vier Minuten später die Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Drehschuss aus 20 Metern flog allerdings knapp am linken Pfosten vorbei (Video). Leider luden die Rotationer nach 55 Minuten den FC Grimma quasi zum Tore schießen ein. Einen Freistoß aus 30 Metern durch Christoph Jackisch konnte Keeper Jens Ulrich, welche sich bei dieser Parade leider auch an der Schulter verletzte, nur zur Seite abwehren. Der Grimmaer Moussa Diaby schaltete trotz Bewachung am Schnellsten und netzte das Leder zum 0 : 2 ein (Video). Die Hoffnung der Hausherren auf eine Pokalsensation schien nun gänzlich verschwunden zu sein und auch auf den Rängen gingen die Gesichter nach unten. Nach gut einer Stunde versuchte es der TSV Rotation dann aber doch, mit beherztem und kämpferischen Fußball zurück ins Spiel zu kommen. Leider spielte die hohe Fehlpassquote der Rotationer dem FC Grimma in die Karten. In der 76.Minute gelang es dann Felix Fichtelmann nach Pass durch Erik Wernicke halblinks in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Der beste Torschütze der Vorsaison blieb cool und schob den Ball durch die Beine des gegnerischen Torhüters zum 1 : 2 Anschlusstreffer in die Maschen (Video). In der Endphase warfen die Rotationer noch einmal alles nach vorn, um doch noch die Verlängerung zu erzwingen. Leider wurde nach 83 Minuten eine verheißungsvolle Möglichkeit von Sebastian Tews wegen eine angeblichen Abseitsstellung zurückgepfiffen - klare Fehlentscheidung. Trotz zahlreicher verletzungsbedingter Unterbrechungen pfiff der Unparteiische die Partie dann nach nur knapp drei Minuten Nachspielzeit ab. Für den TSV Rotation platzt somit denkbar knapp der Traum von der nächsten Runde. Dennoch kann das Team mit erhobenen Haupt nun die nächsten Herausforderungen angehen. Bis zum Ende musste der Landesliga-Spitzenreiter für sein Weiterkommen kämpfen. Am kommenden Sonntag reisen die Rotationer dann zum Stadtderby nach Weixdorf (mg). 

 foto kamera